Baukontor Berlin Ringbahnstr. 2 * 12051 Berlin Tel. 030 63902291
Baukontor BerlinRingbahnstr. 2 * 12051 BerlinTel. 030 63902291

Putze und Farben

Dünne Putze

Typen von dünnen Putzen

Dünnschichtige Strukturputze haben die Aufgabe die Außenwände vor ungünstigen Witterungsbedingungen zu schützen und die Fassade zu verschönern. Diese Putze können direkt auf traditionellen Putz aufgetragen werden, können aber auch eine Endschicht des Wärmedämmungssystems bilden. Über die Eigenschaften der Putze und was damit zusammenhangt, über den Sinn, diese Putze bei bestimmten Investitionen einzusetzen, entscheidet hauptsachlich das Bindemittel, das bei der Produktion verwendet wird.

Kriterien der Wahl

Über das Haus muss man viele Sachen wissen, um sich für einen entsprechenden Putz zu entscheiden. Hier eine Aufstellung von Fragen, auf die man antworten soll, bevor man die beste Entscheidung trifft.

Wie sieht es mit dem Diffusionswiderstand der Wände aus?

Der Putz soll keinen wesentlichen Einfluss auf den Transport des Wasserdampfes haben. Vor der Entscheidung soll man sich an die Berater von ATLAS wenden, die entsprechende Berechnungen durchfuhren und sachgerecht die Gebäudehülle entwerfen wird. Falls die Putze an Wände aus Materialien mit hoher Wasserdampfdurchlässigkeit aufgetragen werden, Bsp. aus Porenbeton, so sollen diese ähnliche Parameter aufweisen. Dann sollen wir Putze mit mineralischen bzw. Silikat-Bindemitteln verwenden. Ähnlich verfahren wir, wenn die Wand mit Mineralwolle isoliert ist.

Wie alt ist das Gebäude?

Zum Verputzen von alten, Jahrzehnte alten Gebäuden sollten wasserdampfdurchlässige Putze, insbesondere Silikatputze verwendet werden, weilt die verwitterten Mauer sehr hohe Wasserdampfdurchlässigkeit aufweisen.

Gibt es in der Nachbarschaft Grünanlagen?

Wenn ja, dann gibt es immer das Risiko, dass sich an der Fassade organischer Schmutz, Algen bzw. Pilz ansammelt. In einem solchen Fall lohnt es sich mineralische oder Silikatputze zu verwenden, welche eine starke alkalische Reaktion (pH ~ 12) aufweisen und eine eventuelle Entwicklung vom organischen Schmutz praktisch ausschließen. Dispersionsputze enthalten Biozide, welche die Entwicklung von Mikroorganismen einschränken. Zusätzliche Hilfe im Kampf gegen die Korrosion leistet niedrige Nässeaufnahme, die die Ansammlung von Keimen.

Befindet sich das Haus in der Nähe von stark befahrenen Straßen oder einer anderen „Quelle“ starker Verschmutzungen?

Falls ja, so empfehlen wir den Silikonputz, weil dieser am einfachsten sauber zu halten ist – kleinere Verschmutzungen beseitigen sich von selbst nach Niederschlagen. Bei Dispersionsputzen wird auch deren Struktur nicht verschmutzt und eine eventuelle 

Beschädigung dieser beim Reinigen wenig wahrscheinlich ist.

Welchen Farbton wird die Fassade haben?

Die Farbpalette von Acryl- und Silikonputzen (jeweils 655 Farben) ist wesentlich breiter als die der mineralischen Putzen (41 Farben) und Silikatputzen (352 Farben).

Welche Wahl haben wir?

Das Angebot von ATLAS ist vielseitig. Es umfasst Putze in allen Preiskategorien, von den mineralischen über Acryl- und Silikatputze bis zu den Silikonputzen. Die höchste Qualität haben alle. Uber den Preis entscheidet die Art des Putzes, dessen Eigenschaften und die Farbintensität.

Auswahl des richtigen Fassadenputzes
Hinweise für die Auswahl des richtigen Fassadenputzes
Auswahl des richtigen Fassadenputzes.pdf
PDF-Dokument [5.3 MB]

Fassadenfarben

Typen von Fassadenfarben von ATLAS

Die wichtigsten Farbkomponente sind:

−− das Bindemittel – entscheidet über deren Eigenschaften

−− das Pigment – verleiht den gewünschten Farbton

−− die Füllstoffe – Garantie für gute Deckung.

Acrylfarben – ARKOL E

Die Schichten, die mit Acrylfarben von ATLAS ausgeführt werden, sind elastisch und verfügen über keine Eigenspannungen. Dadurch besteht kein Risiko von Rissbildung beim Trocknen, darüber hinaus werden die Spannungen, die beispielsweise aus thermischen Verformungen durch Sonneneinstrahlung resultieren hervorragend übertragen. Im Unterschied zu anderen Fassadenfarben, beispielsweise Silikatfarben sind die Acrylfarben chemisch neutral (pH Wert

ca. 7-8), wodurch kein Risiko bei der Anwendung, wie Verätzungen der Haut besteht.

Die Farben ARKOL E finden bei untypischen Situationen ihre Anwendung. Sie decken (dank der elastischen Beschichtung) ausgezeichnet kleine Risse auf dem Untergrund bzw. stoppen dessen Karbonisierung, durch Schaffung entsprechend dichter Schichten.

Silikatfarben – ARKOL S

Aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung gleichen am ehesten den mineralischen Untergründen und deshalb werden diese beim Malen von dieser Art Oberflachen besonders empfohlen. Denk chemischer Verbindung mit den Komponenten der mineralischen Putze haften sie hervorragend an diesen Oberflachen. Darüber hinaus drangen diese Farben tief in die Poren des mineralischen Untergrunds und so wiedergeben sie sehr schon die Struktur dieser gestrichenen Flächen.

Die Farben ARKOL S sind gegen aggressive Komponente mineralischer Putze beständig. Diese Eigenschaft gibt die Möglichkeit, den Anstrich an dieser Art Putze noch vor dem Ablauf der Karbonisierung zu machen, ohne das Risiko von Verfärbungen. Dadurch wir die technologische Pause, die zwischen dem Auftragen des Putzes und dem Malen erforderlich wäre, bis auf drei Tage reduziert. Darüber hinaus sind diese Farben gegen Niederschläge, Verwitterungen und aggressive Komponente, die in der Umwelt enthalten sind beständig. Das Ergebnis der Anwendung von diesen Silikatfarben ist die Schaffung einer

mikroporösen Schicht, die hervorragend Wasserdampf und Gase durchlasst. Die Farben ARKOL S verfügen über sehr hohe alkalische Reaktion (pH sogar bis 12). Deshalb ist ein ausgezeichnetes Zusammenwirken mit dem mineralischen Putz gewährleistet. So schützen sie sich vor Algen und Pilzen von selbst.

Silikonfarben – ARKOL N

Die Silikonharze in Farben dieser Art bilden eine Schicht, die vor dem Eindringen des Wassers schützt. Dank dieser Eigenschaft ist die Oberflache selbstreinigend – Schmutz und Staub dringen in die Struktur der Farbe nicht und werden durch den Niederschlag ausgewaschen. Sehr niedrige Nässeaufnahmefähigkeit macht den gestrichenen Untergrund zu einer, gegen mikrobiologische Verseuchung beständigen Flache. Das Wasser sammelt sich an der, mit der

Silikonfarbe bedeckten Flache an und dringt nicht in das Innere der Wand ein, womit auch keine Feuchtigkeit in der Wandkonstruktion.

Modifizierte (hybride) Silikonfarben – FASTEL NOVA

Die Anwendung der Kombination von Bindemitteln bewirkt, dass die neue Silikonfarbe FASTEL NOVA in sich Vorzuge jeder der drei Farben der Reihe ARKOL – der Acryl-, Silikat- und Silikonfarbe vereint. Von der Acrylfarbe ARKOL E übernimmt sie die Festigkeit und Elastizität, von der Silikatfarbe ARKOL S – die Fähigkeit zum „Atmen“, und von der Silikonfarbe – die Fähigkeit die Feuchtigkeit zu stoppen und die zur Selbstreinigung. Darüber hinaus bewirkt

die in der Farbe FASTEL NOVA eingesetzte Nanotechnologie, dass sie über sehr gutes Deckungsvermögen verfugt – die Mikrostruktur der Farbe erlaubt den Untergrund besser zu durchdringen: reduziert dessen Saugfähigkeit, verstärkt diesen und erhöht die Haftfähigkeit der Farbe ohne den Einsatz eines Grundiermittels, was die Arbeiten entscheidend verkürzt. Die Nanotechnologie bewirkt auch, dass die Schicht der Farbe FASTEL NOVA noch beständiger

gegen Bildung vom Schmutz wird.

MYKO-BARRIERE

Die Farben von ATLAS werden unter Anwendung der Technologie MYKO-BARRIERE produziert. Es ist eine Lösung, die auf Bioziden basiert und bewirkt, dass an der Fassade die Möglichkeit der Biokorrosion, das heißt Pilz und Algen, stark eingeschränkt wird.

Die Farbgebung

Eine außerordentlich reiche Farbpalette von ATLAS-Fassadenfarben. Diese Umfasst 655 Farben, aber nach Wunsch des Kunden mischen wir Farbtone außerhalb unserer Palette.

WetterOnline
Das Wetter für
Berlin
mehr auf wetteronline.de
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© EC Baukontor Berlin Fassaden- u. Handelsges. mbH